Konzerte & mehr

Freitag, 01.09.2017, 20.00 - 22.00 Uhr
Theodor-Thomas-Halle Esens

De Flinthörners - mehr als nur ein Shantychor


In diesem Jahr werden „de Flinthörners“ von Langeoog endlich wieder ein Konzert in Esens, der Heimat von Chorleiterin Elisabeth (Puppa) Peters geben. Am Freitag, dem 01. September, präsentiert der Langeooger Shantychor um 20.00 Uhr in der Theodor-Thomas-Halle der Stadt Esens sein neues Programm.

Die Crew um Chorleiterin Puppa Peters hat im Winter viele neue Stücke einstudiert und hat so ein buntes Programm entstehen lassen. Sie dürfen  eine Mischung aus neuen Shanties und alten, lange nicht gesungenen Stücken erwarten.

Seien Sie gespannt auf die 23-köpfige Crew der Bark HOFFNUNG, steigen Sie ein und fahren mit, wenn die Crew von Freud und Leid des Seemannes erzählen.

www.flinthoerners.de




Sonntag, 10.09.2017, 17.00 Uhr
Mehrzweckhalle, Spajeweg 5, Moorweg

Süße Träume im Café

Gabriele Banko singt von Konditoreien, Confiserien und Kaffeehäusern

Sünde muss sich lohnen! Getreu diesem Motto kommt bei ihr nicht alles auf den Teller, was sich Kuchen nennt.

Schon als Kind, thronend auf zwei Brokatkissen zwischen den Großtanten, lernt sie die sündhaften Versuchungen in Form von Stachelbeer-Baiser-Torte und Erdbeerkuchen mit Erdbeeren, die noch nach Erdbeeren schmeckten, kennen! Üppige Kuchentafeln auf gestärkten, bestickten Leinentischdecken mit Goldrand-Gedecken und versilbertem Besteck aus Großmutters Aussteuerbeständen durften bei keinem Geburtstag fehlen!

Gabriele Banko erzählt von Tante Gretchens allerbestem Artländer Apfelkuchen, vom fetten Marzipanschwein, verhasster Rosinenschokolade, Christstollen aus der Ostzone, Motivtorten-Wahn und von der Bürde der “Zwölf-Schichtentorte“ und wie beglückend ein Germknödel nach achtstündiger Wanderung sein kann und wie erbaulich sich “vertrödelte Stunden“ im Café ausnehmen.

Und wie man es von Gabriele Banko kennt, kommen einige Schlager nicht ganz im Original daher. Gespannt sein darf man auf jenes Lied, der schon eine bekannte Schokoladenmarke im Titel trägt!

Was passiert, wenn die Lieblings-Schokoriegel immer schon weg sind und nur noch die Praline im rosa Glanzpapier bleibt?

Warum der Besuch in einer Konditorei mit einer Arsenvergiftung endet und eine Wildsau in einem Schwarzwälder Gasthaus für eine neue Dessert-Schöpfung sorgt, verrät die Sängerin auch noch nebenbei.

In Liedern, Schlagern und Gedichten von Friedrich Hollaender, Georg Kreisler, Wolfgang Amadeus Mozart, Kurt Weill, Erich Kästner und in eigenen Kreationen lässt sie mit ihrer abgrundtiefen Stimme die Orte unwiderstehlicher Versuchungen und schicksalhafter Begegnungen aufblühen.

Ob in Frankfurt, Wien, Paris oder Barcelona, überall in den Cafés treffen die frisch Verliebten, die alten Pärchen, die Kaffeekränzchen auf Wartende, auf Müßiggänger und auf stille Genießer!

Ein Abgesang auf alle “stylischen Coffeebars“ mit Coffee to go, Cupcakes und Cookies!

Hans-Jürgen Osmers am Klavier und Bojana Tadic am Cello sind  ihr dabei mitreißende Begleiter und sorgen für stimmungsvollen Kaffeehaus-Flair.

Genießen Sie bei köstlichem, selbst gebackenem Kuchen der Landfrauen Kultur mit exquisiten Zutaten.

Kurzportrait:
Gabriele Banko wurde in Quakenbrück geboren. Sie gewann mit 18 Jahren den 2. Preis in der Sparte Chanson/Liedermacher beim Bundesgesangswettbewerb in Berlin, nahm am Modellversuch für Popularmusik an der Hamburger Musikhochschule teil und erhielt ein Stipendium der Gesellschaft zur Förderung der westfälischen Kulturarbeit. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main studierte sie Gesang.

www.banko-chanson.de